Extension Points: SAP IDM als zentrales Tool für die Nutzung von SAP Fiori Apps

Stellen Sie sich vor, Sie könnten all Ihre SAP Fiori Apps gebündelt in einem zentralen Tool aufrufen – in dem Tool, in dem Sie auch Ihre Identitäten zentral verwalten, dem SAP-Identity Management (SAP IDM). Sie wünschen sich ein anwenderfreundliches Benutzererlebnis? Sie haben genug davon, sich überlegen zu müssen, mit welchem Einstiegspunkt Sie zu welcher Anwendung kommen? Dann sind Sie hier genau richtig! Mit dem Service Xiting Fiori UI für SAP IDM (XIFI) erleben Sie die Funktionalitäten von SAP IDM in einem modernen Design und profitieren von den stetigen Verbesserungen.

In diesem Blogbeitrag lernen Sie die essentiellste Besonderheit des Service Pack 3 der XIFI-App kennen – die Möglichkeit SAP IDM als zentralen Einstiegspunkt auch für Ihre anderen SAP Fiori Apps zu nutzen. Anschließend erfahren Sie in zwei Anwendungsfällen, wie die Standard XIFI-App und die Extension App zusammen agieren und wie einfach Sie Ihr individuelles Corporate Design per SAP Theme einbinden können.

Individualisierung der XIFI-App

Die XIFI-App, als eigens von Xiting kreierte SAP Fiori App für das SAP Identity Management, stellt eine Vielzahl an Funktionalitäten für die täglichen Aufgaben sowie Anwendungsbereiche in SAP Identity Management bereit. Hier bekommen Sie eine grundsätzlichen Auslieferungszustand, den Sie jedoch noch an bestimmte individuelle Vorgaben anpassen können. 

Entspricht die XIFI-App bspw. nicht Ihrem individuellen Corporate Design oder möchten Sie die XIFI-App als zentralen Einstiegspunkt für Ihre  eigenen Applikationen und SAP Standard Fiori Apps nutzen? Jetzt haben Sie die Möglichkeit, die Standard-Version von XIFI-App nach Ihren Wünschen anzupassen, ohne eine neue App entwickeln zu müssen. Sie können weiterhin alle neuen Releases von XIFI einspielen und haben trotzdem Ihre individuell angepasste XIFI Fiori-Oberfläche jederzeit verfügbar.

Extension Points

Service Pack 3 der XIFI-App bietet Ihnen unter anderem fünf Extension Points. Dadurch ist es möglich eigene, bereits vorhandene, Apps im Startmenü der XIFI-App zu hinterlegen. Über die Extension Points können Sie bis zu fünf Menüpunkte im Startmenü der XIFI-App hinzufügen. Die folgende Abbildung zeigt Ihnen den Vergleich des Menüs mit (linke Abbildung) und ohne Extension Points (rechte Abbildung).

       Abb. 1: Vergleich des Menüs mit Extension Points (links) und ohne (rechts)

Extension Points  sind Stellen in der ursprünglichen SAP -Fiori-Anwendung, die mit benutzerdefinierter Funktionalität erweitert werden können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Standardanwendung zu erweitern, beispielsweise mithilfe von Controller und View Extensions.

Die View Extensions ermöglichen die Erweiterung von View-Elementen. Die Controller Extensions dienen der Erweiterung neuer Funktionalitäten – der Business Logik.

Die Extension Points, die in der Standard App verfügbar sind, werden in der Extension App implementiert.

Abb. 2: Extension App

Eine Extension App (Abbildung 2) wird in Service Pack 3 der XIFI-App zu Verfügung gestellt, die auf die Standard XIFI-Anwendung verweist und mit fünf zusätzliche Menüpunkten erweitert werden kann. Unter jedem erweiterten Menüpunkt wird eine Kachel hinterlegt, sodass Sie Ihre eigene SAP Fiori App mit der jeweiligen Kachel verlinken können. 

Abbildung 3 zeigt eine vereinfachte Ansicht der Beziehung zwischen die Extension App, die Standard XIFI App und fünf weitere Apps, die verlinkt werden können.

 Abb. 3: Zusammenhang der Fiori Apps

Die Quellcode der Standard XIFI App ist unverändert und die Erweiterungen sind gleichzeitig sichtbar. Damit bleiben Sie weiterhin releasefähig für die Standard XIFI-App und können die Extension App jederzeit anpassen.

Natürlich ist es nicht in allen Anwendungsfällen erwünscht, dass alle Personen, die Zugriff auf die XIFI-App haben, auch alle individuellen Extension Points sehen. Daher können Sie die Sichtbarkeit der angepassten Menüpunkte (Extensionpoint1 bis Extensionpoint5) durch die Zuordnung von Businessrollen, die Sie aus dem SAP IDM kennen, einschränken (Abbildung 4).

    Abb. 4: Businessrollen zum Einschränken der Sichtbarkeit von Extension Points

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die XIFI-App als zentralen Einstiegspunkt für die Nutzung von anderen Fiori Apps nutzen, um Ihren Anwendern ein komfortables Benutzererlebnis zu bieten.

Anwendungsfall – SAP Fiori App in XIFI-App verlinken

In diesem Beispiel wird eine bereits existierende SAP Fiori App “XCW role assignment request” mittels Extension Points innerhalb der XIFI-App hinterlegt.

Schritt 1: Anzeigename des Menüpunktes und der Kachel umbenennen

Der Anzeigename jedes erweiterten Menüpunktes und jeder Kachel kann umbenannt werden und wird sprachbasiert dynamisch aus der entsprechenden Datei gezogen (Abbildung 5).

    Abb. 5: Anzeigename des Menüpunktes und der Kachel umbenennen

Schritt 2: SAP Fiori App mit der XIFI-App verlinken

    Abb. 6: Navigation

Die Navigation zu der SAP Fiori App “XCW role assignment request” erfolgt, wenn man auf die Kachel “XCW role assignment request” klickt (Abbildung 6). Hier kommt die URL ins Spiel, die auf die genannte SAP-Fiori-Anwendung verweist. Dies soll in der JavaScript-Funktion hinzugefügt werden, die aufgerufen wird, wenn Sie die entsprechende Kachel klicken (Abbildung 7).

 Abb. 7: SAP Fiori App mit der XIFI-App verlinken

Schritt 3: Installation

Zuletzt muss sowohl die Extension App als auch die Standard XIFI App installiert werden. Um die tatsächlichen Änderungen zu sehen, wird die Extension App gestartet.

Anwendungsfall – Corporate Design der XIFI-App anpassen

Das Erscheinungsbild der Anwendung kann bis ins kleinste Detail modifiziert werden. Das bedeutet, Sie können bspw. das Farbschema, die Schriftarten, Schriftgröße und Dimensionen unterschiedlicher UI-Elemente der XIFI-Anwendung entsprechend Ihrem Corporate Design anpassen. Das Theme der Anwendung kann im SAP Fiori UI Theme Designer angepasst werden. Dadurch wird die User Experience für Ihre Anwender aufgewertet und gleichzeitig auch die CI gewahrt. 

Das neu erstellte Theme müssen Sie zunächst aus das UI Theme Designer exportieren. Um es in der XIFI-App nutzen zu können, müssen Sie nur die generierten Theme-Dateien unter dem Quellcode der Extension App platzieren.

Nun müssen Sie lediglich noch den Namen und den Pfad in der Index -Datei des Projekts anpassen. Hier genügt es die ID und den Pfad des erstellten Theme-Parameter zuzuordnen (Abbildung 8).

Abb. 8: Eigenes SAP Theme anwenden

In den nachfolgenden Abbildungen sehen Sie nun zum einen die Standard XIFI-App (Abbildung 9) und zum anderen die XIFI-App mit individuell angepassten Corporate Design gemäß den Farbvorgaben von Xiting (Abbildung 10). 

     Abb. 9: XIFI-App mit das Standard SAP Quarz Light Theme
    Abb. 10: XIFI-App mit eigenem SAP Theme

Fazit

Sie haben nun ein Eindruck erhalten, wie komfortabel Sie SAP IDM als zentralen Einstiegspunkt für eigene SAP Fiori Apps nutzen können. Durch die Nutzung des XIFI Services haben Sie die Möglichkeit SAP IDM Ihren Benutzern in einem modernen Design zur Verfügung zu stellen, und gleichzeitig Ihre eigene Anwendungen zu integrieren.

Der Blog hat Ihnen einen Einblick in das wichtigste Feature des neuesten Release, Service Pack 3, des Services Xiting Fiori UI für SAP IDM (XIFI) geliefert: Die Nutzung von SAP IDM als zentralen Einstiegspunkt für SAP Fiori Apps durch die Erweiterung der XIFI-App mit den Extension Points. Wenn Sie die Neuerungen gerne live erleben möchten, empfehlen wir Ihnen unser kostenloses Webinar zum Thema „Modernes SAP Fiori UI für SAP IDM – Ihre anwenderorientierte Benutzeroberfläche“. Bei Fragen oder Interesse rund um das Thema SAP IDM oder zu unseren IDM Services, kontaktieren Sie uns gerne unter [email protected].

Chen Chen
Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten?

+41 43 422 8803
[email protected]
+49 7656 9888 155
[email protected]
+1 855 594 84 64
[email protected]
+44 1454 838 785
[email protected]
Kontakt
Termin